***  Deutschland-Wetter  ***  Europa-Wetter  ***  Wetter weltweit  ***  Reise-Wetter  ***  Wetter-Informationen  ***

Herzlich willkommen bei www.wetter.biz!

Wetter.biz ist ein Wetter-Informations-Service von HEIDPARK - Ihrem Veranstaltungs- und Touristikpartner.


Hier finden Sie die Wettervorhersage und das aktuelle Wetter für Ihre Umgebung und Ihre Reiseziele.



Ihr Reise-Wetter aktuell und weltweit!

Geben Sie einen Land- oder Ortsnamen (weltweit) oder eine Postleitzahl (für Deutschland) ein
und Sie erhalten Ihre 5-Tage-Wettervorhersage.




Wetter.biz bei Facebook

Wetterkarte

Deutschland-Wetter aktuell







Heute:
Tag - Nacht
:
Tag - Nacht
:
Tag - Nacht
:
Tag - Nacht
:
Tag - Nacht





www.wetter.biz - , 23.12.2014

Deutschland-Wetter

Wochen-Vorhersage


Vorhersage für die Woche ab 22.12.2014

Aussicht für die nächsten Tage
Am Mittwoch erwärmt sich die Luft auf 7 bis 10 Grad. Dazu ist es stark bewölkt bis bedeckt, gebietsweise regnet es. Am Donnerstag gewinnen Wolken meist für längere Zeit die Oberhand. Die Höchsttemperaturen betragen zumeist 5 bis 7 Grad. Am Freitag gibt es Sonnenschein, stellenweise jedoch auch dunkle Wolken und Regenfälle, und die Temperaturen steigen auf 1 bis 5 Grad. Am Samstag ist es regional heiter. Sonst herrscht jedoch unbeständiges Wetter mit Schneeregen. Dabei werden -2 bis 4 Grad erreicht. Am Sonntag erwärmt sich die Luft am Tage auf 2 bis 5 Grad. Dazu ist es wechselnd wolkig. Gebietsweise scheint die Sonne. Am Montag scheint bei wolkigem Himmel teilweise die Sonne. Die Höchsttemperaturen betragen 0 bis 4 Grad. Am Dienstag mischen sich Schneeflocken unter die Regentropfen, und die Temperaturen klettern auf Werte um 0 bis 3 Grad.





www.wetter.biz - , 23.12.2014


Wetter-Warnungen für Deutschland

Hier finden Sie die amtlichen Wetterwarnungen für Deutschland, herausgegeben vom Deutschen Wetterdienst (DWD) - immer aktuell!

Zur Anzeige wählen Sie einfach das gewünschte Bundesland. Wenn Sie anschließend mit dem Mauszeiger über die einzelnen Landkreise fahren, werden der Name des Landkreises sowie (falls vorhanden) aktuelle Wetterwarnungen angezeigt.


Bundesland:

Für den Inhalt dieser Seite ist der Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen


Quelle: Deutscher Wetterdienst

Begriffe rund ums Wetter

Weitere Informationen zu Begriffen rund ums Wetter finden Sie in unserem Wetter-Lexikon »


Atmosphäre

Die Atmosphäre ist für die Existenz von Leben auf unserem Planeten von entscheidender Bedeutung und wird auch als Lufthülle der Erde bezeichnet. In ihr finden die eigentlichen Wettervorgänge bzw. physikalischen Prozesse statt.
Die Atmosphäre setzt sich aus einem Gasgemisch zusammen (im wesentlichen Stickstoff (78,08 Vol.-%) und Sauerstoff (20,95 Vol.-%), das sich in Millionen von Jahren kaum verändert hat.
Der vertikale Aufbau der Atmosphäre gliedert sich in die Troposphäre (bis 11 Kilometer Höhe in gemäßigten Breiten, bis 16 km über dem Äquator), in der sich das Wetter abspielt, in die Stratosphäre (bis 50 Kilometer Höhe), in die Mesosphäre (50 bis 80 Kilometer Höhe), in die Thermosphäre von 80 bis ca. 480 Kilometer Höhe und in die Exosphäre oberhalb von 480 Kilometern Höhe.

Blitz

Ausgleich elektrischer Spannungen (von etwa 100 Millionen Volt) zwischen einer Wolke und der Erdoberfläche oder innerhalb einer Wolke. Wird hier eine gewisse Spannungsdifferenz überschritten (~30kV/cm), kommt es zu einer plötzlichen Entladung in Form von Blitzen.
Man unterscheidet zwischen Erdblitzen (zw. Wolke und Erde), Luftentladungen ( von der Wolke in den freien Raum) oder Wolkenblitzen (innerhalb einer Wolke oder zwischen Wolken). Seltener zu finden sind Kugelblitze (in allen Farben des Spektrums leuchtende Erscheinung in kugel- oder birnenförmiger Gestalt von bis zu 20 cm Durchmesser).

Föhn

Der bekannteste unter den warmen Fallwinden ist der Föhn, auf der Alpennordseite. Ursache für seine Entstehung ist eine bestimmte Luftdruckverteilung: hoher Luftdruck südöstlich der Alpen und tiefer Luftdruck über Westeuropa. Es bildet sich dann bis in große Höhen eine südliche bis südöstliche Strömung, die dann bei Überquerung des Alpenkamms bis in die Täler vordringen kann. Diese Strömung kennzeichnet ein warmer und trockener Charakter.
Weitere markante Föhnwinde: Chinook (Ostflanke der Rocky Mountains), Zonda (Ostabhang der südamerikanischen Anden, vor allem Argentiniens) und die Santa-Ana-Winde (Südkalifornien).

Hochdruckgebiet

Unter einem Hochdruckgebiet (Antizyklone) versteht man ein Gebiet mit relativ hohem Luftdruck (1020 bis maximal 1080 Millibar NN). In dessen Zentrum befindet sich der Hochdruckkern, der den größten Druckwert besitzt. Aus den unteren Schichten fließt aufgrund des Luftdruckgefälles zur Umgebung Luft aus dem Hoch in Richtung des tieferen Drucks heraus. Die Coriolis-Kraft bewirkt auf der Nordhalbkugel eine Ablenkung dieser Luftströme nach rechts, d.h. der Wind weht im Uhrzeigersinn um das Hoch herum.

Kaltfront

Kältere Luft dringt gegen vorgelagerte Warmluft vor und verdrängt die wärmere Luft vom Boden. Zieht eine Kaltfront durch, dreht sich der Wind beim Auffrischen nach rechts (meistens von SW auf NW), die Lufttemperatur sinkt und der Luftdruck beginnt zu steigen. Nach dem Frontdurchgang ist das Wetter (auch "Rückseitenwetter" genannt) windig und kühl, mit häufigen Regenschauern.
Infolge einer abwärtsgerichteten Kompensationsbewegung in der Atmosphäre ("postfrontale Aufheiterung") ist es unmittelbar nach dem Durchzug der Kaltfront für einige Stunden wolkenlos.

Luftdruck

Der Druck, den die Luft auf eine bestimmte Fläche infolge der Schwerkraft ausübt. In der Physik ist Druck = Kraft pro Fläche definiert.
Einheit des Luftdrucks = 1 Pascal (Pa) = 1 Newton (N)/m²; 1 Hektopascal (hPa) = 10² Pa = 1 mbar.
Mit zunehmender Höhe nimmt der Luftdruck ab, alle 5 km etwa um die Hälfte. In 32 km Höhe beträgt der Druck nur noch 1%. Die Abnahme des Luftdrucks mit der Höhe ist um so stärker je niedriger die Lufttemperatur ist.

Regen

Aus den Wolken fallender flüssiger Niederschlag, dessen Tröpfchen größer sind als 0,5 Millimeter und maximal bis 7 Millimeter Durchmesser haben. Die Fallgeschwindigkeit beträgt je nach Größe 1 bis 8 Meter pro Sekunde. Man unterscheidet Landregen, Starkregen (= Wolkenbruch) und Regenschauer.

Schafskälte

Ein in Mitteleuropa häufig zu beobachtender Kälterückfall ("Singularität") zwischen dem 10. und 20. Juni.

Schnee

Fester Niederschlag aus verzweigten Eiskristallen, der in Form von sechsstrahligen Sternen, Nadeln, Plättchen oder Säulen bei Temperaturen um oder unter 0 Grad Celsius fällt. Die aneinander gelagerten, fallenden Kristalle werden als Schneeflocken bezeichnet. Die Form der Kristalle ist von den Bedingungen in der Wolke (d.h. Temperatur und Feuchtigkeit) abhängig.

Temperatur

Wärmezustand der Luft bzw. des Bodens. Sie ist vor allem vom Sonnenstand, Ortshöhe, Luftströmungen und -feuchtigkeit sowie von der physikalischen Oberflächenbeschaffenheit abhängig. Die mittlere Lufttemperatur an der gesamten Erdoberfläche beträgt 14,3 Grad Celsius. Extremwerte der Lufttemperatur in 2 Metern Höhe über dem Erdboden wurden am 13.9.1922 in Azizia, Tripolis gemessen mit 57,7 Grad Celsius und am 24.8.1960 auf der russischen Antarktis-Station Wostok mit minus 88,3 Grad Celsius.

Tiefdruckgebiet

Gebiet, in dem der Luftdruck niedriger ist als in der Umgebung. In der Darstellung auf der Wetterkarte ist es durch Isobaren umschlossen. Ein Tiefdruckgebiet ist eine sehr wetterwirksame Erscheinung mit einem ausgeprägten Frontensystem.

Warmfront

Schwach geneigte Grenzfläche, auf der an der Vorderseite eines Tiefs Warmluft auf die sich zurückziehende Kaltluft aufgleitet. Daher bildet sich vor der Warmfront ein mehrere hundert Kilometer breiter Wolkenschirm, aus dem langanhaltende Niederschläge fallen. Im nördlichen Alpenvorland werden Aufgleitniederschläge oft durch Föhneinfluss unterdrückt. Der Warmfront folgt ein mehr oder minder ausgeprägter Sektor mit Warmluft und Aufheiterung, bevor die zum Tief gehörende Kaltfront zum Wettersturz führt.

Wettervorhersage

Aussage über die Wetterentwicklung auf Grund langjähriger Erfahrung und physikalischer Gesetzmäßigkeiten, zum Teil unter Einsatz modernster technischer Mittel (z. B. Computer und Wettersatelliten). Um das Wetter, z. B. die Temperatur-, Bewölkungs- und Niederschlagsverhältnisse vorherzusagen, muss man in der Lage sein, die großräumigen Bewegungen kalter und warmer Luftmassen vorherzusehen sowie die Verlagerung von Hoch- und Tiefdruckgebieten zu bestimmen.


Weitere Informationen zu Begriffen rund ums Wetter finden Sie in unserem Wetter-Lexikon »




Bitte bewerten Sie diese Wetter-Seite

Sie können diese Wetter-Seite ganz einfach bewerten, indem Sie auf die Sterne klicken.
Die Bewertungen gehen von "schlecht" (1 Stern) bis zu "ausgezeichnet" (5 Sterne).


Bewertung:
3.2 von 5, insgesamt 644 Bewertungen.

Weitere Themen rund ums Wetter

Wetter.biz Startseite » Deutschland-Biowetter » Deutschland-Pollenflug » Deutschland-Straßenwetter »
Deutschland-Wochenwetter » Wetter Europa » Wetter Amerika » Wetter Asien »
Wetter Afrika » Wetter Australien / Ozeanien » Musicalwetter » Satellitenbilder »
Wassertemperaturen » Schneehöhen » Wetter-Lexikon » Kontakt »
Impressum » AGB » Wetter.biz Sitemap »  


www.Wetter.biz


© HEIDPARK



Wettervorhersage
Wetter
Wetter weltweit Wetter Europa Wetter Deutschland Wetter Wetterwarnungen Deutschland Bio Wetter Impressum



Express-Gutscheine Gutscheine Disneys DER KÖNIG DER LÖWEN Gutscheine ROCKY HAMBURG Gutscheine DAS PHANTOM DER OPER Gutscheine HINTERM HORIZONT Gutscheine GEFÄHRTEN Gutscheine Disneys Musical TARZAN Gutscheine MAMMA MIA! Gutscheine STARLIGHT EXPRESS


Familientage
Hotel Heidpark Lüneburg

Musical-Gutscheine